Solarenergieerzeugung auf Flachdächern

Solar- bzw. Photovoltaikanlagen (PV-Anlagen) haben in den letzten zwei Jahrzehnten als erneuerbare Energiequelle zur Versorgung von Gewerbe- und Industrieobjekten, Bürogebäuden und Wohnhäusern erheblich an Beliebtheit gewonnen. 

Wenn Gebäudeeigentümer die Installation einer PV-Anlage in Erwägung ziehen, stellt sich zuerst die Frage nach dem Dachabdichtungssystem. Die Finanzplanung für eine PV-Investition auf dem Dach wird in der Regel auf 20 Jahre berechnet. Um die größtmögliche Rendite zu erzielen, muss das Dachabdichtungssystem also mindestens über diesen Zeitraum seinen Zweck verlässlich erfüllen. 

Auswahl des richtigen Dachabdichtungssystems

Vor allem anderen müssen Dachabdichtungssysteme mit PV-Anlagen den für die Installation und Wartung notwendigen Dachbegehungen und zusätzlich dem Gewicht der Montagegestelle und Solarmodule standhalten. Der Zugang zur Dachmembran ist eingeschränkt, auch können PV-Anlagen nicht  einfach aus dem Weg geräumt werden, falls eine Reparatur erforderlich wird. 

Das bedeutet: Wenn eine Lage ausfällt, fällt somit das gesamte System aus. Deshalb muss schon in der Entwurfsphase das gesamte Dachsystem sorgfältig geplant werden. Die Auswahl der richtigen Komponenten ist entscheidend, um Schäden an der Dachbahn und der Wärmedämmschicht zu vermeiden und eine leistungsstarke, kostengünstige und dauerhaft haltbare Lösung sicherzustellen. 

 

Finden Sie die Lösung, die am besten zu Ihrem Solardachprojekt passt

Die Firestone EPDM- und FPO-Dachmembranen für Flachdächer und Dächer mit geringer Neigung eignen sich perfekt für PV-Anlagen aller Art. Sie bieten exzellente Witterungsbeständigkeit und erstklassige mechanische Widerstandsfähigkeit, sind herausragend langlebig und können sehr hohen und sehr niedrigen Temperaturen problemos standhalten. 

 Ergänzend zu den Dachmembranen produziert Firestone umfassendes, hochwertiges Zubehör für die komplexen Detailausführungen, die bei der Installation von Solarmodulen erforderlich sind. Auch weitere Dachsystemkomponenten wie Wärmedämmplatten aus Polyisocyanurat (PIR) und hochdichte Abdeckplatten gehören zum Angebot.